Service-Vertrag für Heron 1 verlängert

Airbus Defence and Space und das Bundeswehr-Beschaffungsamt BAAINBw haben einen neuen Vertrag zur Bereitstellung von Flugleistungen mit dem israelischen Unmanned Aerial System (UAS) Heron 1 in Afghanistan und Mali unterzeichnet.

Für Afghanistan seien die Heron-1-Dienste im März 2020 für den Zeitraum Juni 2020/Mai 2021 verlängert worden, schreibt Airbus in einer Mitteilung. Es seien mehr als 46.000 Flugstunden in über 4.100 operativen Flügen erfolgreich absolviert worden.  In Mali wurden die Heron-1-Dienste demnach für den Zeitraum August 2020 / Juli 2021 verlängert. Es bestehe überdies eine  Option für den Zeitraum August 2021 / Juli 2022,  so Airbus weiter. Die Maschinen haben der Meldung zufolge mehr als 11.500 Flugstunden in über 1.200 Flügen absolviert. Der erste Flug des Systems in Mali wird auf den 1. November 2016 datiert.

Die gegenwärtig genutzten Heron-1-Systeme  sollen durch das leistungsstärkere Heron TP von IAI ersetzt werden. Ein entsprechender Vertrag sei 2018 unterzeichnet worden. Für die Ablösung von Heron 1 durch Heron TP ist eine zweijährige Aufbauphase vorgesehen, gefolgt von einer weiteren siebenjährigen Betriebsphase. Damit werde die Lücke bis zur Entwicklung der Eurodrohne überbrückt, schreibt Airbus.
lah/12/13.7.2020