Erster operationeller Flug der Heron

Bereits am 1. November hat die Aufklärungsdrohne Heron nach Angaben der Bundeswehr ihren ersten operationellen Flug im Rahmen der UN-Mission Minusma in Mali absolviert. Laut Airbus erfolgte der Flug rund drei Monate nach Unterzeichnung des Auftrages. Betrieben wird die Drohne in Mali von Airbus DS Airborne Solutions GmbH (ADAS), einer Tochter von Airbus Defence and Space. Insgesamt sollen drei unbemannte Flugzeuge dieses Typs bis Februar 2018 in Mali stationiert werden.

Darüber hinaus haben das Auswärtige Amt und das Verteidigungsministerium  den Vereinten Nationen angeboten, die Entsendung deutscher Hubschrauber nach Mali für den Minusma-Einsatz  nach Mali zu prüfen. Wie das BMVg weiter mitteilte, könnte damit womöglich die Lücke nach dem Abzug niederländischer Hubschrauber geschlossen werden.

Deutschland beabsichtige „möglichst nahtlos nach dem Abzug der Niederlande MedEvac- und Unterstützungshubschrauber mit zusätzlichen Soldatinnen und Soldaten für den Flugbetrieb nach Gao zu entsenden“, schreiben die Ministerien laut  BMVg. Voraussetzung für eine Entsendung von Hubschraubern im kommenden Jahr sei jedoch, dass andere Nationen im zweiten Halbjahr 2018 die Hubschrauber stellen. Einer Entsendung von Helikoptern muss der Bundestag zustimmen.
lah/12/8.11.2016