Bewaffnung von Heron TP-Drohnen gebilligt

Das lange Gezerre um die Bewaffnung von Drohnen der Bundeswehr hat ein Ende gefunden. Der Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestages hat in seiner gestrigen Sitzung die Mittel für die Bewaffnung der Aufklärungsdrohne Heron TP freigegeben, wie das Verteidigungsministerium in einer Mitteilung schreibt. In Zukunft könnten die Drohnen mit speziellen Präzisionslenkflugkörpern ausgerüstet werden. Insgesamt seien rund 150 Millionen Euro für Bewaffnung, Ausbildung des Personals und das Peripheriegerät vorgesehen.

Die Bundeswehr nutzt Drohnen vom Typ Heron bereits seit 2010 in ihren Auslandseinsätzen. Dort wurde das Vorgängermodell Heron 1 zur Aufklärung eingesetzt. Sowohl die Heron 1 als auch die Heron TP werden von Israel geleast. Die Heron TP ist für mittlere Flughöhen und lange Flugzeiten ausgelegt. Auf die Bewaffnung der Drohnen hatte sich die Ampelkoalition geeinigt und dies auch im Koalitionsvertrag niedergelegt.
lah/12/7.4.2022