BMVg bezahlt offenbar Überholung von Leopard-Panzern

Die portugiesische Regierung hat zu Beginn dieses Jahres drei ihrer Kampfpanzer Leopard 2A6 an die ukrainischen Streitkräfte abgetreten. Die Bundesregierung wollte seinerzeit möglichst viele Nutzer dieses Panzertyps für die Abgabe an die bedrängte Ukraine gewinnen und hatte sich zu diesem Zweck auch an die Portugiesen gewandt, die schließlich die drei Exemplare zusagten. Presseberichten zufolge verfügte das iberische Land zuvor über insgesamt 37 Panzer dieses Typs, die sich allerdings in einem schlechten technischen Zustand befunden haben sollen.

Die portugiesischen Streitkräfte wollen deshalb einen Teil ihrer verbliebenen Exemplare instandsetzen, unter anderem um die Zusagen an die NATO zu erfüllen. Bei den Gesprächen um die Abgabe an die Ukraine, habe das deutsche Verteidigungsministerium zugesagt, die Überholung von 14 portugiesischen Leoparden zu unterstützen, heißt es in einer Mitteilung vom 13. Dezember im offiziellen portugiesischen Diario da Republica.  Zu diesem Zweck habe im Februar 2023 ein technisches Team von Krauss-Maffei Wegmann die portugiesische Leopard-Flotte begutachtet und den Wartungsbedarf festgestellt.

Als Ergebnis dieses technischen Besuchs und der anschließenden Treffen mit dem deutschen Bundesministerium der Verteidigung und KNDS werde geschätzt, dass die fraglichen Wartungsarbeiten drei Jahre in Anspruch nehmen werden, wobei die Kosten vollständig vom Bundesministerium der Verteidigung der Bundesrepublik Deutschland getragen würden, heißt es weiter in der Veröffentlichung.

Um den Prozess voranzubringen und die Konditionen der Zusammenarbeit festzulegen, hat die portugiesische Verteidigungsministerin Maria Helena Chaves Carreiras nun den Entwurf der „Absichtserklärung zwischen dem Verteidigungsministerium der Portugiesischen Republik und dem Bundesministerium der Verteidigung der Bundesrepublik Deutschland über die Finanzierung der Instandhaltung von vierzehn Leopard 2A6-Kampfpanzern des portugiesischen Heeres“ gebilligt, der vom Stabschef des Heeres, General Eduardo Manuel Braga da Cruz Mendes Ferrão, unterzeichnet werden soll.
lah/12/15.12.2023