thyssenkrupp Marine Systems übergibt dritte Fregatte an Ägypten

Das Rüstungsunternehmen thyssenkrupp Marine Systems (tkMS) hat heute in Bremerhaven die Fregatte „AL-QADEER“ an die Marine der Arabischen Republik Ägypten übergeben. Die „AL-QADEER“ ist die dritte in einer Serie von vier „MEKO A-200 EN“-Fregatten, wie tkMS in einer Mitteilung schreibt.

Nach Aussage von Oliver Burkhard, CEO von thyssenkrupp Marine Systems, ist mit der heutigen Übergabe der Bau der Schiffe in Deutschland offiziell und in Rekordzeit beendet worden.   Die vierte Fregatte werde in enger Zusammenarbeit mit tkMS in der Alexandria Shipyard fertiggestellt.

Die Fertigungsarbeiten an der „AL-QADEER“ begannen mit dem ersten Stahlschnitt im Herbst 2020. Die Kiellegung folgte im März 2021, der Stapellauf im April 2022 und die Taufe im Oktober 2022. In wenigen Tagen soll das Schiff seine Reise nach Ägypten antreten.

Laut Vizeadmiral Ashraf Ibrahim Atwa, Oberbefehlshaber der ägyptischen Marine, wurde vor wenigen Tagen auf der ägyptischen Verteidigungsmesse EDEX 2023 in Kairo die vierte Fregatte, AL-JABBAR, vorgestellt, die voraussichtlich im Oktober 2025 ausgeliefert werde.

Insgesamt beauftragte Ägypten 2018 thyssenkrupp Marine Systems mit dem Bau vier baugleicher Schiffe. Die Schiffe sollen laut Hersteller ihrem breiten Spektrum an defensiven und offensiven Fähigkeiten eine zentrale Rolle in der Schiffsflotte der ägyptischen Marine einnehmen. Die Fregatten sind 121 Meter lang, 16 Meter breit und können schneller als 29 Knoten fahren. Dank ihres Stealth-Designs seien sie nur schwer zur orten, schreibt tkMS.
lah/12/15.12.2023