Anzeige

NSPA beschafft 155-mm-Artilleriemunition für 1,1 Milliarden Euro

Die NATO Support and Procurement Agency (NSPA) hat heute zwei neue multinationale Rahmenverträge im Wert von 1,1 Milliarden Euro an Nexter Munitions (KNDS) und JUNGHANS Defence für 155-mm-Munition und Zünder für die Haubitzen CAESAR und Panzerhaubitze 2000 vergeben. Der NATO zufolge können damit rund 220.000 Granaten beschafft werden.

Wie die NSPA in einer Mitteilung schreibt, hat sie diese Aufträge im Rahmen ihrer 1993 gegründeten Ammunition Support Partnership (ASP) der NATO-Unterstützungs- und Beschaffungsorganisation (NSPO) vergeben, an der bisher 26 Staaten beteiligt sind. Während der ursprüngliche Antrag von drei NATO-Bündnispartnern gestellt worden sei, setzen laut NSPA neun NATO-Staaten Panzerhaubitzen der Typen CAESAR und Panzerhaubitze 2000 ein. Daher erwarte die Agentur eine breitere Beteiligung an diesen multinationalen Bemühungen. Dieser Rahmen biete auch eine Reihe von Unterstützungsleistungen in den Bereichen Munitionslagerung, Transport, Überwachung und Entsorgungsmanagement, heißt es weiter.

Bei der Vertragsunterzeichnung am 23. Januar im NATO-Hauptquartier betonte Stacy A. Cummings, Generaldirektorin der NSPA, vor einer Sitzung des Nordatlantikrats den Wert der multinationalen Beschaffung und der innovativen Beschaffungsmethoden.
lah