Deutsche Firmen wollen Schützenpanzer liefern

Die tschechischen Streitkräfte suchen gegenwärtig Ersatz für ihre veralteten Schützenpanzer der BMP-Reihe aus Sowjetzeiten. Unter den Anbietern sind auch mindestens zwei deutsche Unternehmen.

So hat Rheinmetall nach eigenen Angaben im vergangenen Jahr an einer Marktsichtung mit seinem selbst entwickelten Schützenpanzer Lynx teilgenommen. Daraufhin sei das Unternehmen zu einem Industrietag im Dezember eingeladen worden. Wie ein Rheinmetall-Sprecher weiter mitteilte, wird das Unternehmen den  Lynx auf der Messe IDET Ende Mai 2017 in Brünn präsentieren und im Anschluss daran an den Erprobungen des tschechischen Verteidigungsministeriums teilnehmen. „Aktuell planen wir, an einer Ausschreibung zum Ersatz des BMP-2 für die tschechische Armee teilzunehmen, sobald diese veröffentlicht wird“, teilte der Sprecher weiter mit.

Wie es aus gut informierten Kreisen heißt, wurde auch PSM – ein Joint Venture von KMW und Rheinmetall – eingeladen, mit dem Schützenpanzer Puma an den Erprobungen im Juni teilzunehmen.  Den Kreisen zufolge wollen die tschechischen Streitkräfte rund 210 Schützenpanzer neu beschaffen. Die Fahrzeuge sollen demnach ab 2020 zulaufen. In der Presse kursieren dabei offenbar Summen von bis zu 50 Mrd CZK – über 1,8 Mrd EUR – für das Vorhaben. Insidern zufolge sollen in der ersten Runde neben den beiden genannten Unternehmen auch die türkische Otokar mit dem Tulpar, BAE Systems mit dem CV90, General Dynamics mit dem Ascod sowie die Flensburger FFG mit dem PMMC G5 teilgenommen haben.

Nach Aussage von FFG wird das Unternehmen jedoch zunächst nicht an der Vergleichserprobung teilnehmen, zu der es ebenfalls eingeladen wurde. Vielmehr werde man sich genau die Ausschreibung anschauen, die Ende des Jahres erwartet wird. Erst dann werde FFG über eine Teilnahme an dem Tender entscheiden. Der G5 war ursprünglich als gepanzerter Truppentransporter mit möglichst viel Raumvolumen und ohne Turm entwickelt worden. Laut FFG kann das Fahrzeug bei Bedarf jedoch mit verschiedenen Schützenpanzer-Türmen ausgestattet werden.
lah/3.5.2017