Rheinmetall liefert weitere 40 Schützenpanzer Marder

Die Bundesregierung hat Rheinmetall beauftragt, 40 Schützenpanzer Marder an die Ukraine zu liefern. Der Auftrag sei bereits im August erteilt worden und habe einen Wert im höheren zweistelligen Millionen-Euro-Bereich, schreibt  Rheinmetall in einer Mitteilung. Die ersten Fahrzeuge des neuen Loses sollen noch im laufenden Jahr ausgeliefert werden.

Wie Rheinmetall weiter schreibt, erhöht sich die Summe der vom Düsseldorfer Rüstungskonzern an die Ukraine zu liefernden Marder-Fahrzeuge auf 80. So hatte das Unternehmen bereits am 21. März 2023 die ersten von der Bundesregierung beauftragten 20 Schützenpanzer für die Ukraine auf den Weg gebracht. Dazu kommen 20 weitere Schützenpanzer von Rheinmetall, welche im Juni 2023 beauftragt wurden. Auch diese seien bereits ausgeliefert worden.

Bei den zur Verfügung gestellten Schützenpanzern handelt es sich den Angaben zufoge um überholte Marder 1A3, die Rheinmetall vormals aus Beständen der Bundeswehr übernommen hatte. Die Arbeiten am Schützenpanzer Marder laufen derzeit an den Rheinmetall-Standorten Unterlüß und Kassel. Bis zu zehn Schützenpanzer pro Monat können dem Unternehmen zufolge ausgeliefert werden.
lah/12/11.9.2023