Anzeige

Rheinmetall und Czechoslovak Group a.s. wollen kooperieren

Der deutsche Rüstungs- und Automotive-Konzern Rheinmetall und die Czechoslovak Group a.s. (CSG) wollen ein Gemeinschaftsunternehmen gründen und haben ein Memorandum of Understanding für die Zusammenarbeit im Bereich taktischer Militärfahrzeuge unterschrieben.  Im Rahmen der neuen strategischen Partnerschaft wollen beide Unternehmen Verteidigungstechnologie zwischen Deutschland und der Tschechischen Republik transferieren, um Projekte in Visegrad-Staaten und anderen Ländern umzusetzen, wie aus einer CSG-Mitteilung weiter hervorgeht. Die Holding-Gesellschaft CSG werde als Partner in Rheinmetall-Projekten fungieren und dabei Dutzende weitere tschechischer Rüstungsunternehmen in der Supply-Chain einbinden, heißt es weiter.

Dazu wollen beide Unternehmen ein Joint Venture in der Industriezone des LKW-Herstellers Tatra in Kopřivnice gründen, wie CSG ausführt. Die erste Aufgabe des Gemeinschaftsunternehmens werde es sein, Teile der Produktion für aktuell laufende Rheinmetall-Projekte zu transferieren.

Nach Angaben von CSG ist Rheinmetall bereits seit Jahren in der tschechischen Automobilindustrie engagiert. In drei Werken beschäftigte der deutsche Konzern rund 1.200 Mitarbeiter.
lah/12/30.11.2020