Schweden: Saab erhält Auftrag für mobile Flugabwehr kurzer Reichweite

Der schwedische Rüstungskonzern Saab hat von der schwedischen Beschaffungsbehörde FMV einen Auftrag zur Lieferung seines mobilen Flugabwehrsystems mit kurzer Reichweite (MSHORAD) erhalten. Der Vertrag habe eine Laufzeit von 2024 bis 2026 und einen Auftragswert von rund 300 Millionen SEK, schreibt das Unternehmen in einer Mitteilung.

FMV und die schwedischen Streitkräfte werden die erworbene Lösung den Angaben zufolge für zwei Konfigurationen nutzen, die beide in das gepanzerte Fahrzeug BvS10 integriert werden sollen, um die künftigen Anforderungen Schwedens an die mobile Luftverteidigung weiter zu definieren.

Das MSHORAD von Saab ist laut Hersteller eine fahrzeugintegrierte Lösung, die Bedrohungen aus der Luft, einschließlich UAVs und Helikopter, schnell und wirksam identifizieren, bekämpfen und neutralisieren kann. Das System besteht aus einer mobilen Radareinheit auf der Basis des Radars Giraffe 1X und einer mobilen Feuereinheit auf der Basis des Boden-Luft-Raketensystems kurzer Reichweite RBS 70 NG, die alle mit der bodengestützten Command-and-Control-Lösung GBAD C2 von Saab verbunden sind.
lah