Anzeige

Abbau von zivilen Beschäftigten in Deutschland geplant

Die US-Army will in diesem und dem kommenden Jahr die Zahl ihrer zivil beschäftigten Mitarbeiter in Europa um fast 600 reduzieren, wobei Deutschland am stärksten betroffen sein wird.

Dazu teilten das US-Heer in Europa und das Standortverwaltungskommando der US-Armee in Europa mit, dass im Geschäftsjahr 2016 eine Reduzierung von 142 Planstellen für US-Zivilbeschäftigte und 78 Planstellen für ortsansässige Zivilbeschäftigte in Europa erfolgen soll. Davon fallen 205 Planstellen in Deutschland weg, während in Belgien die Zahl der Planstellen um acht und in Italien um sieben reduziert wird.

Im Geschäftsjahr 2017 stehen dann 223 Planstellen für US-Zivilbeschäftigte und 138 Planstellen für ortsansässige Zivilbeschäftigte zur Disposition. 331 von diesen Planstellen fallen in Deutschland weg, 18 in Italien, neun in Belgien, zwei in der Türkei sowie eine in Rumänien.

Die Reduzierung ziviler Positionen finde proportional zur militärischen Reduzierung statt. Sie sei zur Unterstützung der vom US-Präsidenten und dem Verteidigungsminister 2012 herausgegebenen strategischen Richtlinien angeordnet worden, hieß es.
lah/12/21.1.2016