Anzeige

US-Heeresflieger reduzieren Dienstposten in Deutschland

Die USA verringern die Zahl der ständig in Deutschland stationierten Soldaten der 12. Kampfhubschrauberbrigade um 1.900 und setzen gleichzeitig auf die Rotation von Verbänden aus den USA.

Wie die US-Armee weiter mitteilte, werden die Rotationseinheiten der Heeresflieger in Ansbach untergebracht. Möglich seien auch Kurzeinsätze in Osteuropa zur Unterstützung von Operation Atlantic Resolve im Training und bei Übungen. Die Einheiten werden den Angaben zufolge für neun Monate ohne Unterbrechungen rotieren.

Zur Ergänzung der 12. Kampfhubschrauberbrigade stelle die US-Armee Rotationseinheiten bestehend aus einem Transporthubschrauberbataillon für luftbewegliche Angriffskräfte, zwei MEDEVAC-Teams zum sanitätsdienstlichen Transport und einer Flugsicherungsstaffel zur Verfügung.

Neben den 1.900 Soldaten werden nach Schätzungen des US-Verteidigungsministeriums auch rund 2.850 Familienangehörige Deutschland verlassen. Etwa 1.000 US-Militärstellen, einschließlich der Rotationskräfte, würden weiterhin ab Herbst 2016 im Bereich Ansbach und Illesheim verbleiben, hieß es weiter.

Die Maßnahme sei Teil der US-Army Aviation Restructuring Initiative (ARI) in Europa, die wiederum im Rahmen einer größeren Initiative zur Rationalisierung und Modernisierung der US-Streitkräfte weltweit laufe.

lah/12/30.4.2015