MEADS International macht Angebot als Alternative zu Patriot

MEADS International (MI)  hat dem polnischen Verteidigungsministerium ein neues Angebot für das  Medium-Range Luftverteidigungsprogramm Wisla gemacht. Wie Lockheed Martin weiter mitteilte, basiert die Offerte auf dem Medium Extended Air Defense System (MEADS), das von den USA, Deutschland und Italien entwickelt wurde. Deutschland will MEADS als Basis für sei Taktisches Luftverteidigungssystem TLVS nutzen.

Das Angebot enthalte neben modernen Technologien, eine Partnerschaft und einen Technologietransfer an die polnische Industrie. MEADS-Technologie umfasse ein AESA-Radar, digitale Systeme, eine 360-Grad-Verteidigung und eine offene Systemarchitektur, so Lockheed Martin.

Obwohl Polen eigentlich die Beschaffung von zwei Patriot-Batterien, die von Raytheon produziert werden, angedeutet hatte, scheint mit der Angebotsabgabe von MI die finale Entscheidung für eines der beiden Systeme weiter offen zu sein. Denn das polnische Verteidigungsministerium hatte trotz eines Letters of Request für das Patriot-System Lockheed Martin um das MEADS-Angebot gebeten. Inwieweit ein polnisches MEADS mit dem deutschen TLVS kompatibel wäre, geht aus der Meldung nicht hervor.  Als Generalunternehmen für TLVS hat das BMVg das Unternehmen MBDA Deutschland ausgewählt. Der Vertragsabschluss steht allerdings noch aus.

MEADS International ist den Angaben zufolge ein multinationales Joint Venture mit Sitz in Orlando. Subkontraktoren für MI sind MBDA Italien und Deutschland sowie Lockheed Martin.
lah/12/3.2.2017