Marine muss länger auf zweiten Hochseeschlepper warten 

Der Teilnahmewettbewerb für die Beschaffung eines zweiten gebrauchten marktverfügbaren Hochseeschleppers für die Deutsche Marine konnte nicht erfolgreich abgeschlossen werden. Dies geht aus einer am 19. Dezember auf der europäischen Vergabeplattform TED veröffentlichten Bekanntmachung des Bundeswehr-Beschaffungsamtes BAAINBw hervor. Demnach konnten aus den rund einem Dutzend abgegebenen Angeboten kein Wettbewerbssieger ermittelt werden. „Alle Angebote, Teilnahmeanträge oder Projekte wurden zurückgezogen oder als unzulässig abgelehnt“, heißt es in der Mitteilung.

Die ursprüngliche Absicht der Bundeswehr war es, die über 50 Jahre alten Schlepper „Wangerooge“, „Spiekeroog“ und „Fehmarn“, deren Instandsetzung nach Angaben der Bundeswehr aus wirtschaftlichen Gründen ausscheidet, mittels eines Kaufs von zwei gebrauchten marktverfügbaren Hochseeschleppern zu ersetzen. Ende November 2022 hatte der Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestages insgesamt 24 Millionen Euro für den Erwerb der beiden Schlepper gebilligt.

Der Kauf eines ersten Schleppers konnte im Mai 2023 erfolgreich abgeschlossen werden. Beschafft wurde der gebrauchte Schlepper „Rota Endurance“, welcher mittlerweile auf den Namen „Rügen“ umgetauft wurde. Zudem wurde der Teilnahmewettbewerb für die Beschaffung eines zweiten Hilfsschiffes angegangen.

Der zweite „neue“ Schlepper sollte der BAAINBw-Ausschreibung zufolge in der Lage sein „mit einer Volllast von bis zu 21.000 Tonnen im Seegebiet A3 [Seeräume außerhalb der Küstengewässern A.d.Red.] bis zum sicheren Hafen zu schleppen. Zur Unterbringung der Besatzung nebst einzuschiffendem Personal soll der Hochseeschlepper eine Kapazität von mindestens 25 Kojen aufweisen. Der Hochseeschlepper muss eine gültige Klasse gemäß einer in Deutschland anerkannten Klassifizierungsgesellschaft haben und nach dem Standard der Deutschen Flagge betrieben werden.“

Als maximale Beschaffungskosten wurden 11,9 Millionen Euro ohne Umsatzsteuer festgelegt. Mit dieser Summe sollte neben dem Hochseeschlepper samt einem Arbeitsboot, „Einrichtungen und Schleppausrüstung – Schiffs- und Material Dokumentation – einer Ausbildung für 10 Personen“ erworben werden.
vsr/12/20.12.2023