BAE Systems will Feldhaubitze M777 wieder fertigen

Der britisch-amerikanische Rüstungskonzern BAE Systems hat eigenen Angaben zufolge mit der U.S. Army einen Vertrag über die Lieferung von Hauptkomponenten für die gezogene 155-mm-Feldhaubitze vom Typ M777 im Rahmen einer sogenannten Undefinitized Contract Action (UCA) mit einer derzeitigen Begrenzung des Vertragsvolumens auf 50 Millionen US-Dollar unterzeichnet.

Der UCA erlaubt es dem Rüstungskonzern einer heute veröffentlichten Pressemitteilung zufolge, „mit der Durchführung des Programms zu beginnen, während die Einzelheiten des Vertrags und sein Gesamtwert mit dem Kunden ausgearbeitet werden“.

Wie aus der Pressemitteilung weiter hervorgeht, verzeichnet BAE Systems „ein zunehmendes Interesse an dem M777-Geschützsystem in Europa, Asien und Amerika“. Der nun geschlossene Vertrag schafft der Mitteilung zufolge „optimale Bedingungen für die Wiederaufnahme der M777-Produktion in Großbritannien und bietet neuen und bestehenden Nutzern die Möglichkeit, sich einer neuen M777-Produktionsinitiative anzuschließen und die Vorteile einer heißen Produktionslinie und Skalenvorteile zu nutzen“.

Da sowohl die USA als auch Kanada und Australien im Zuge der Militärhilfe M777-Systeme in einer niedrigen dreistelligen Anzahl an die Ukraine abgegeben haben, besteht ein Bedarf für die Nachbeschaffung der Feldhaubitzen.

BAE Systems kündigt an, mit seinen Zulieferern im Vereinigten Königreich und in den USA zusammenarbeiten zu wollen, um die Hauptkomponenten der M777-Titanstruktur herzustellen, die die Grundlage des Geschützes bilden. Die ersten großen Strukturen sollen 2025 geliefert werden.

Die aus Titan gefertigte M777 wiegt nur 4,2 Tonnen und damit Herstellerangaben nach nur halb so viel wie andere gezogene 155-mm-Feldhaubitzen. Die M777 ist somit auch für den Einsatz leichter Kräfte – bis hin zu Luftlandekräften – geeignet. Mit einer Rohrlänge von 39-Kaliberlängen beträgt die effektive Schussreichweite der Haubitze je nach Munitionssorte 21 bis 40 Kilometer. BAE Systems gibt an, mehr als 1.250 der Artilleriesysteme in unterschiedlichen Varianten hergestellt und an Landstreitkräfte der Nutzerstaaten geliefert zu haben, alleine die US-Streitkräfte (U.S. Army und U.S. Marine Corps) haben fast 1.000 M777 Feldhaubitzen beschafft.

wg