Anzeige

Studie zur Weiterentwicklung beauftragt

Die Eurofighter Jagdflugzeug GmbH, die EUROJET Turbo GmbH sowie die  NATO Eurofighter & Tornado Management Agency (NETMA) haben Verträge im Volumen 53,7 Mio EUR unterzeichnet, um die langfristigen  Entwicklungsmöglichkeiten des Kampfflugzeugs Eurofighter Typhoon zu unterstützen.

Wie die Eurofighter Jagdflugzeug GmbH auf einer Pressekonferenz am Mittwoch auf der Paris Air Show bekanntgab, sollen sich die Studien mit der Long Term Evolution (LTE) des Flugzeugs und des EJ200-Triebwerks befassen. Die Studie für das Flugzeug ist auf 19 Monate ausgelegt, die  für Triebwerkselemente auf neun Monate.

Die LTE-Studie solle unter anderem  die Erzeugung, Übertragung und Nutzung großer  Mengen digitaler Daten sowohl an Bord  als auch von außerhalb über Hochleistungs-Datenverbindungen unterstützen. Gleichzeitig soll der Jet widerstandsfähig gegen neue und aufkommende Bedrohungen, einschließlich Cyber, bleiben. Angestrebt wird, dass der  Eurofighter in einem stark umkämpften zukünftigen Operationsumfeld agieren kann.

Die Studien sollen sich überdies mit der Cockpit-Auslegung und dem Helmsystem, neuen Sensoren, dem elektromagnetischem Spektrum, Stealth sowie der elektronischen Kriegführung beschäftigen. Ein wesentlicher Aspekt werde auch die Nutzung von Missionsdaten sein, betonte Raffael Klaschka, Head of Marketing  bei Eurofighter.
lah/12/20.6.2019

.i.td-icon-menu-up { display: none; }