Streitkräfte über Software mit Bundeswehr kompatibel

Die litauischen Streitkräfte können seit Februar mit der neuen von der ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH entwickelten Software Information Mediation Service (IMS) noch enger mit der Bundeswehr kooperieren. Mit dem Erhalt des Installationsdatenträgers dieser Software könne nun erstmals ein konsistentes Lagebild auf sämtlichen Führungsebenen für alle an Enhanced Forward Presence beteiligte Nationen gewährleistet werden, schreibt die ESG in einer Mitteilung.

Seit Februar 2017 trägt Deutschland als Führungsnation die Verantwortung für den multinationalen Gefechtsverband in Litauen. Eine Herausforderung stellt dabei die Interoperabilität der beteiligten Nationen dar.

Der IMS der ESG ist dem Hersteller zufolge ein alleinstehender Dienst, der die Zusammenarbeit unterschiedlicher Führungssysteme über internationale Schnittstellen sowie auch proprietäre und  nationale Sonderlösungen sicherstellt. Mit ihm sei es erstmals möglich, mehrere Nationen gleichzeitig über unterschiedliche Standards zu verbinden und damit ein gemeinsames Lagebild zu schaffen, schreibt ESG.

Im Mai 2017 habe die ESG im Rahmen einer Demonstration vor Ort nachgewiesen, dass der Information Mediation Service, genau die benötigte Fähigkeit sicherstellen könne. Ende 2018 sei die ESG auf Basis einer staatlichen Vereinbarung zwischen Litauen und Deutschland durch die NATO Support and Procurement Agency (NSPA) mit der Lieferung des IMS beauftragt worden.
lah/12/9.5.2019