HIL erhält Langzeitauftrag über 5,4 Mrd EUR

Das Bundeswehr-Beschaffungsamt BAAINBw hat mit der Heeresinstandsetzunglogistik GmbH (HIL) am Donnerstag einen in seiner Laufzeit unbefristeter Leistungsvertrag abgeschlossen, der für den Zeitraum von  2018 bis  2025 ein Auftragsvolumen von insgesamt rund 5,4 Mrd EUR vorsieht. Die Bundeswehr sichere sich mit dem Vertrag für ein festgelegtes Portfolio an geschützten und ungeschützten Rad- und Kettenfahrzeugen eine fest definierte Verfügbarkeit, schreibt das BAAINBw in einer Mitteilung.

Der Leistungsumfang umfasse unter anderem eine Erweiterung des bestehenden Produktportfolios sowie die Leistungserbringung bei Übungen im Ausland und im Einsatz. Die HIL sei als Inhousegesellschaft integraler Bestandteil des logistischen Systems der Bundeswehr und entlaste sie von Aufgaben der Instandhaltung im Grundbetrieb, heißt es in der Mitteilung weiter.

2005 wurde die HIL GmbH als Kooperationsgesellschaft zwischen dem Bund und der HIL Industrie Holding GmbH gegründet. Mit Wirkung zum 11. Januar 2013 wurde die HIL GmbH in eine Inhouse-Gesellschaft des Bundes überführt und die Kooperation mit der Industrie beendet. Der Hauptvertrag mit dem ursprünglichen Vertragsende 15. Februar 2013 wurde seinerzeit bis zum 31. Dezember 2017 verlängert.
lah/12/14.7.2017