Litauische Streitkräfte erhalten Artillerie-Radarsystem von Thales

Die litauischen Streitkräfte werden in Zukunft ein Artillerieradarsystem von Thales Nederland nutzen. Wie das litauische Verteidigungsministerium in einer Mitteilung schreibt, hat es dazu mit dem niederländischen Verteidigungsministerium eine Kooperationsvereinbarung über den Erwerb des Radarsystems Thales Ground Master 200 Multi-Mission Compact (GM200 MM/C) des niederländischen Herstellers Thales Nederland unterzeichnet.

Das Projekt weist den Angaben zufolge einen Wert von 126,7 Millionen Euro auf und umfasst auch ein logistisches Unterstützungspaket, wozu technische Dokumentation, Schulung des Bedienungs- und Wartungspersonals, Primärpaket mit Ersatzteilen, systemspezifisches Instrumentarium und Testausrüstung zählen. Das erste der bestellten Radare soll 2026 geliefert werden.

Nach Aussage von Verteidigungsminister Arvydas Anušauskas soll das Radarsystem die Artilleriefähigkeiten der eigenen Streitkräfte erheblich verbessern. Das System sei so konzipiert, dass es auf der Grundlage der Flugbahn der eintreffenden Granaten die indirekten Feuerstellungen der feindlichen Streitkräfte berechne und eine schnelle Bekämpfung der Feuerquelle ermöglich. „Dieser Kauf ist eine wichtige Ergänzung unserer derzeitigen Fähigkeiten“, so Anušauskas.

Das litauisch-niederländische Ministerabkommen öffnet laut Mitteilung auch die Tür für eine Zusammenarbeit bei der Wartung des Multi-Missions-Radars.  Die Beteiligung der litauischen Verteidigungsindustrie an Projekten dieser Art werde für die Zukunft erwogen.

Das Multimissionssystem GM200 MM/C von Thales wurde in Zusammenarbeit mit den niederländischen Streitkräften entwickelt. Beschafft wurde es bisher von den niederländischen und norwegischen Streitkräften. Den Angaben von Thales zufolge verwendet das Radar die 4D-AEASA-Technologie. Das System detektiere und klassifiziere automatisch Flugzeuge, Hubschrauber, unbemannte Luftfahrzeuge, Raketen,  Artillerie und Mörser (RAM) und eigne sich besonders für die Waffenortung und die Luftverteidigung.

lah