Bewaffneter Aufklärungshubschrauber – U.S. Army beerdigt Milliardenprogramm in der Entwicklungsphase

Die Entwicklung eines zukünftigen bewaffneten Aufklärungshubschraubers – die offizielle Programmbezeichnung ist Future Attack Reconnaissance Aircraft (FARA) – wird eingestellt, wie die U.S. Army am 8. Februar offiziell bekanntgegeben hat. Das 2018 begonnene Projekt, welches bislang Entwicklungsgelder in Höhe von zwei Milliarden US-Dollar verschlungen hat, sollte die Lücke der U.S. Army im Bereich einer leichten Angriffs- und Aufklärungsfähigkeit schließen. Die Fähigkeitslücke besteht seit 2012, damals hat das US-Heer entschieden, die leichten Aufklärungshubschrauber vom Typ Bell OH-58D Kiowa Warrior auszuphasen. Die Army begründete die Entscheidung mit einer „nüchternen Bewertung des modernen Gefechtsfeldes“ und deutete an, dass diese Aufgabe durch unbemannte Systeme übernommen werden soll.

Im gleichen Atemzug wurde die Einstellung mehrerer weiterer Hubschrauber- und Drohnenprojekte, beispielsweise die Ausstattung der US-Nationalgarde mit dem Mittleren Transporthubschrauber Black Hawk UH-60 in der Variante V angekündigt. Stattdessen soll die Nationalgarde die gleichen Varianten wie das aktive Heer erhalten. Dabei handelt es sich um die UH-60 M. Zudem will man sich der gesamten Drohnenflotte, bestehend aus den Typen Shadow und Raven, entledigen.

Das US-Heer will die dadurch eingesparten Haushaltsmittel stattdessen in die Entwicklung des sogenannten Future Long-Range Assault Aircraft, dem designierten Nachfolger des Blackhawk, sowie die Beschaffung zusätzlicher Black Hawks und Chinook-Transporthubschrauber in der modernsten Variante CH-47F Block II investieren.

Die Entscheidung kommt durchaus überraschend. Das US-Heer hatte im März 2020 zwei Anbieter beauftragt, Prototypen des FARA zu fertigen. Ausgewählt wurden die Angebote von Bell Helicopter Textron Inc. mit dem 360 Invictus sowie Sikorsky Aircraft Corp. mit dem Raider X. Gleichzeitig wurde mitgeteilt, dass das Projekt höchste Priorität bei der Modernisierung der Hubschrauberfähigkeiten der Army habe. Dies hat sich wohl im Licht der im Ukrainekrieg gewonnenen Erfahrungen geändert.
wg