Anzeige

Raytheon und Hensoldt mit zwei Aufträgen

Der US-Technologiekonzern Raytheon und der deutsche Sensorspezialist Hensoldt statten nach eigenen Angaben zwei europäische Kunden mit integrierten Luftraumüberwachungsradaren aus, die das Flughafenkontrollradar der nächsten Generation (ASR-NG) von Hensoldt und das Sekundär-Überwachungsradar (Condor Mk 3) von Raytheon kombinieren.

Wie Raytheon in einer Mitteilung weiter schreibt, erhält die niederländische Luftwaffe ein System, das sowohl eine hochleistungsfähige Flugsicherung als auch die Minderung von Störungen durch Windparks auf dem Flugplatz De Kooy ermöglicht.  Die Deutsche Flugsicherung (DFS) erhalte im Rahmen ihres Modernisierungsprogramms drei Systeme zum Austausch alter Radarsysteme.  Raytheon und Hensoldt hatten vor einem Jahr eine Kooperationsvereinbarung unterzeichnet. Gemeinsam wollen beide Unternehmen ihren Kunden weltweit leistungsstarke Lösungen sowie Dienstleistungen und Verbesserungen an der installierten Basis des digitalen Luftüberwachungsradars ASR-11 in den USA anbieten.

Hensoldt  hat nach eigenen Angaben unter anderem die Flugplätze der Bundeswehr mit dem Flughafenüberwachungsradar ASR-S (Airport Surveillance Radar, S-Band) ausgestattet und liefert ein komplettes Anflugkontrollsystem für die Militärflugplätze in der Schweiz. Die ATC-Radare des Unternehmens seien außerdem in Australien, Kanada, Großbritannien, Österreich und Portugal unter Vertrag.
lah/12/12.3.2019