Anzeige

Norwegen bestellt neue NASAMS-Luftverteidigungssysteme

Die norwegische Regierung hat bei Kongsberg Defence & Aerospace neue Luftverteidigungssysteme des Typ NASAMS bestellt. Wie Kongsberg in einer Mitteilung schreibt, hat der Auftrag einen Wert von rund 1,4 Milliarden Norwegischer Kronen, was nach aktuellem Rechnungskurs etwa 124 Millionen Euro entspricht. Die Systeme sollen demnach zwischen 2026 und 2027 ausgeliefert werden.

Der Vertrag mit der norwegischen Agentur für Verteidigungsmaterial umfasst den Angaben zufolge neue Startgeräte sowie neue Feuerleitzentren für NASAMS, die die zuvor an die Ukraine gespendete Ausrüstung ersetzen sollen. Mit der Lieferung erhalte Norwegen die neueste Generation von NASAMS, heißt es in der Mitteilung. Dabei müsste es sich um die Variante NASAMS 3 handeln, welche nach Angaben des Herstellers neben radargelenkten Flugkörpern mittlerer Reichweite vom Typ AIM-120 AMRAAM auch die reichweitengesteigerte AMRAAM-ER sowie für kürzere Reichweiten die infrarotgelenkten Flugkörper vom Typ AIM-9X-2 Sidewinder verschießen kann.

Das ursprüngliche Norwegian Advanced Surface-to-Air Missile System, kurz NASAMS, wurde erstmals in den 1990er-Jahren an die norwegischen Streitkräfte ausgeliefert. Heute gehören der NASAMS-Nutzergruppe laut Hersteller 13 Nationen an.

Wie Kongsberg schreibt, ermöglichen die Modularität und die offene Architektur von NASAMS die kontinuierliche Einführung neuer Technologien und Fähigkeiten. Dadurch könne das System während seiner gesamten Lebensdauer an neue Bedrohungen angepasst werden.
lah