Hensoldt kooperiert mit Huneed Technologies

Das deutsche Sensorhaus Hensoldt hat nach eigenen Angaben eine enge Kooperation mit dem koreanischen Verteidigungskonzern Huneed Technologies Co. Ltd. in Seoul vereinbart. Die beiden Unternehmen unterzeichneten laut einer Mitteilung von Hensoldt einen Kooperationsvertrag, dessen Schwerpunkt auf der Lokalisierung von Mode-5-fähigen Freund-Feind-Erkennungssystemen (IFF) liegt.

Hensoldt wolle hochmoderne IFF-Ausrüstung in das anstehende IFF-Modernisierungsprogramm der südkoreanischen Streitkräfte einbringen, wird der CEO des Unternehmens, Thomas Müller, in der Mitteilung zitiert.

Hensoldt und Huneed haben laut Meldung erst vor kurzem die Lokalisierung des IFF-transponders LTR 400 abgeschlossen. Dabei habe Huneed gezeigt, dass es die an die spezifischen Militäranforderungen in Südkorea angepassten Transponder nicht nur herstellen, sondern auch integrieren könne. Im Rahmen des Modernisierungsprogramms der koreanischen Streitkräfte werde die IFF-Ausrüstung Tausender Flugzeuge, Schiffe und Flugabwehrsysteme in Korea vom aktuellen Mode-4- auf den neuen Mode-5-Standard aufgerüstet.

In Südkorea hat Hensoldt der Mitteilung zufolge das Identifizierungssystem des neuen Mehrzweck-Tankflugzeugs mit Mode-5-fähigen Verschlüsselungsgeräten ausgerüstet und zudem zusammen mit ortsansässigen Unternehmen die Tiefflugbereichsradare von Heer und Luftwaffe mit der neuen Mode-5-IFF-Technologie ausgestattet.
lah/12/28.11.2017