Anzeige

Zukünftige Hensoldt liefert Verschlüsselungstechnik

Airbus DS Electronics and Border Security (EBS), die zukünftige Hensoldt GmbH, wird nach eigenen Angaben die für die  südkoreanischen Streitkräfte bestellten Mehrzweck-Tankflugzeuge des Typs A330 MRTT mit Verschlüsselungstechnologien nach dem NATO-Standard Mode 5 ausstatten. Hierzu liefere das Unternehmen bis Anfang 2018 acht Kryptocomputer, die die MRTT-Identifikationssysteme gegen feindliche Täusch- und Störmaßnahmen schützen sollen.

Die in Europa hergestellten und in den USA zertifizierten QRTK-Kryptocomputer sind laut EBS das Schlüsselelement der IFF-Systeme (Freund-Feind-Erkennung) der Streitkräfte. Wie das Unternehmen weiter scheibt, wird  2019 der Mode 5 bei allen westlichen Streitkräften eingeführt. Insgesamt seien bei der künftigen Hensoldt mehr als 400 IFF-Systeme für 42 Länder unter Vertrag.

EBS befindet sich gegenwärtig noch zu 100 Prozent im Besitz von Airbus Defence and Space. Die Airbus Group will allerdings einen Anteil von 74,9 Prozent an die Beteiligungsgesellschaft KKR übertragen. Der Vertrag, für den die üblichen Abschlussbedingungen gelten, darunter behördliche Genehmigungen und eine Mitarbeiterbefragung, solle im ersten Quartal 2017 in Kraft treten, schreibt EBS. Danach werde das Unternehmen unter dem neuen Markennamen Hensoldt auftreten.
lah/12/21.12.2016