Entscheidung bei Hubschraubern steht noch aus

Nach dem Verbuchen des Milliardengeschäfts für die Lieferung von bis zu 82 leichten Kampfhubschraubern für die Bundeswehr könnte für Airbus Helicopters womöglich ein weiterer Großauftrag anstehen. Dem Vernehmen nach ist der europäische Hubschrauber-Bauer der einzige verbliebene Bieter in der Ausschreibung zur Beschaffung einer neuen Flotte von Hubschraubern für die deutsche Bundespolizei, nachdem der zu Lockheed Martin gehörende US-Hubschrauberbauer Sikorsky offenbar kein finales Angebot abgebeben hat.

Im vergangenen Jahr hieß es noch aus gut informierten Kreisen, dass sich nur noch Airbus mit der H225 sowie Sikorsky mit der S-92 im Wettbewerb um den Auftrag befinden, dessen Volumen in Fachkreisen auf mehr als 1,5 Milliarden Euro geschätzt wurde. Die Bundespolizei wollte ursprünglich bis zu 44 Maschinen kaufen. Es bleibt nun abzuwarten, ob die Offerte von Airbus finanziell und inhaltlich mit den Forderungen der Bundespolizei kompatibel ist und vor dem Hintergrund der angespannten Haushaltslage genug Finanzmittel für einen Kauf zur Verfügung stehen.
lah/14.12.2023