Anzeige

Colt CZ Group erweitert Waffenportfolio um automatische Granatwerfer 

Der tschechische Handwaffenkonzern Colt CZ Group SE hat die geistigen Eigentumsrechte für den automatischen Granatwerfer Mk 47 von General Dynamics Ordnance and Tactical Systems erworben. Dies teilte das Unternehmen Anfang Januar in einer Pressemitteilung mit. Aus der Mitteilung geht überdies hervor, dass Colt CZ das Waffensystem in Zukunft auch herstellen und vertreiben will.

So hat die Colt CZ Group über ihre Tochtergesellschaft Colt die Eigentumsrechte am Mk 47 40 mm Advanced Lightweight Grenade Launcher System erworben – einschließlich der Feuerleitanlage. Bei dem Mk 47 handelt es sich um einen leichten automatischen Granatwerfer im Kaliber 40 x 53 mm mit integriertem Feuerleitsystem. Er kann jede gängige 40-mm-High Velocity (HV)-Munition nach NATO-Standard verschießen und bietet damit eine hohe Feuerkraft gegen weiche und leicht gepanzerte Ziele.

Der Mk 47 lässt sich mit herkömmlicher, aber auch mit programmierbarer Airburst-Munition einsetzen. Die Programmierung erfolgt entweder im Rohr oder über ein Funksignal (Radio Frequncy/RF). Der kompakte automatische Granatwerfer lässt sich abgesessen auf einer Infanterie-Lafette einsetzen und eignet sich ebenso als Bewaffnung für Land-, Luft- und Wasserfahrzeuge.

Jan Drahota, Geschäftsführer und Vorstandsvorsitzender der Colt CZ Group, verweist in der Pressemitteilung darauf, dass die Akquise der Eigentumsrechte einerseits das Angebot der Colt CZ Group im Segment der größeren und anspruchsvolleren Waffensysteme und mannschaftsbedienten Plattformen erweitert und andererseits die Aktivitäten der Tochtergesellschaft swissAA in der Produktion von 40mm-Granaten gut ergänzt.

dwh