Automotive-Chef von Rheinmetall zieht sich zurück

Der für die  Automotive-Sparte  des Düsseldorfer Rheinmetall-Konzerns zuständige Vorstand Horst Binnig hat den Aufsichtsrat des Unternehmens gebeten, aus persönlichen Gründen von seinen Aufgaben als Vorstandsvorsitzender der Rheinmetall Automotive AG und als Mitglied im Vorstand der Konzernholding Rheinmetall AG entbunden zu werden. Wie Rheinmetall in einer Meldung weiter schreibt, wird der 60jährige Binnig seine Verantwortungen innerhalb der Gruppe bis zum Jahresende abgeben und in den Ruhestand wechseln.

Seit 2012 ist Binnig Mitglied im Vorstand der Rheinmetall Automotive AG, dessen Vorsitz er Anfang 2014 übernahm. Außerdem wurde er 2014 zum Mitglied des Vorstands der Rheinmetall AG bestellt. Ulrich Grillo, Vorsitzender des Aufsichtsrats der Rheinmetall AG und der Aufsichtsratsvorsitzende der Rheinmetall Automotive AG, Armin Papperger, würdigen die unternehmerischen Leistungen von Binnig und bedauern seine Entscheidung, wie es in der Mitteilung weiter hieß.
lah/12/24.7.2019