Australien
Airbus liefert Radarsysteme für Flugfeldüberwachung

Der europäische Rüstungs- und Technologiekonzern Airbus Defence and Space soll neun militärisch beziehungsweise militärisch/zivil genutzte Flugplätze in Australien mit Überwachungssensoren ausstatten. Wie das Unternehmen mitteilte, weisen die beiden mit der australischen Capability, Acquisition and Sustainment Group dafür geschlossenen Verträge ein Volumen von etwa 130 Mio EUR auf. Insgesamt sollen zehn Radarsysteme des Typs ASR-NG (Airport Surveillance Radar – Next Generation) – davon eines zu Trainingszwecken – bis Ende 2020 nach Australien geliefert werden. Den weiteren Angaben zufolge verfügt das System über ein Sekundärradar des Typs MSSR 2000 mit dem mehr als 2.000 mit Transponder ausgestattete Luftfahrzeuge gleichzeitig identifiziert werden können. Die Reichweite des ASR-NG liegt laut Unternehmensangaben bei 220 km.
lah/12/18.8.2015