Niederländische Boxerverbände – NATO fordert mehr Feuerkraft

Waldemar Geiger

Die niederländische 13. Lichte Brigade soll im Rahmen des Zielbildes Heer als Bestandteil der 10. Panzerdivision des deutschen Heeres eine von zwei Kampfbrigaden „Mittlere Kräfte“ der Division stellen. Die Integration der niederländischen Brigade in die deutsche Division erfolgte am 30. März 2023. Ob die Brigade den für sie vorgesehenen Kampfauftrag erfüllen kann, ist jedoch fraglich, da die mit Boxer ausgerüsteten Kampfverbände der Brigade ähnlich der deutschen Jägertruppe (in der aktuellen Ausprägung) als nicht durchsetzungsfähig genug gelten.

So kritisiert die NATO im Rahmen ihrer zweijährlichen Bewertung, „dass die Niederlande die vorrangigen Ziele für die Bereitstellung einer schweren und mittleren Infanteriebrigade nicht erreicht haben“, wie ein Sprecher des niederländischen Verteidigungsministeriums hartpunkt auf Nachfrage bestätigte. „Die NATO weist darauf hin, dass die Erhöhung der Feuerkraft eine der Hauptprioritäten sein sollte. Der Boxer der derzeitigen Brigade ist mit einem schweren Maschinengewehr (Kaliber .50) ausgestattet. Dieses entspricht nicht den NATO-Anforderungen und muss, um die NATO-Anforderungen zu erfüllen, letztendlich auf 30 mm aufgerüstet werden“, so der Sprecher.

Den Ausführungen des Sprechers nach sind die Niederlande sehr an der Entwicklung der Mittleren Kräfte der Bundeswehr interessiert und „denkt aktiv mit“. „Die Niederlande arbeiten eng mit Deutschland zusammen, um die operationellen Anforderungen für einen Boxer mit Turm zu ermitteln, der mit einem Kanonensystem ausgestattet ist, das den NATO-Anforderungen für mittlere Streitkräfte entspricht“, so der Sprecher. Demnach entspricht dies dem Wunsch, „die Ausrüstung zunehmend austauschbar zu machen. Das heißt, ein und dasselbe Fahrzeug mit so wenig nationalen Spezifikationen wie möglich“.

Dies kann durchaus als Hinweis dafür verstanden werden, dass Deutschlands westlicher Nachbar ein konkretes Interesse an den deutschen Maschinenkanonenboxerprojekten „Schwerer Waffenträger Infanterie“ und „Radschützenpanzer“ hat und sich zukünftig einem der beiden Projekte anschließen könnte. Eine Entscheidung darüber ist jedoch nicht getroffen, „dies ist Sache des nächsten Kabinetts“, erklärt der Sprecher.

Das aktuelle Kabinett ist nur noch geschäftsführend im Amt, bis die neue Regierungsbildung abgeschlossen ist, was sich aufgrund der aktuellen Mehrheitsverhältnisse in der zweiten Kammer des niederländischen Parlamentes als schwierig gestaltet. Die Niederlande hatten am 22. November 2023 gewählt.

Waldemar Geiger