Modernisierte Pumas werden später ausgeliefert

Bei der Auslieferung von modernisierten Schützenpanzern des Typs Puma kommt es zu Verzögerungen. Wie das BMVg in einer Mitteilung schreibt, wird sich die Abnahme der ersten Fahrzeuge „wegen notwendiger Nacharbeiten insbesondere an der Software“, die nach Angaben der Industrie im Februar 2024 abgeschlossen sein sollen, auf Ende Februar 2024 verschieben.  Ursprünglich sollten die ersten umgerüsteten Gefechtsfahrzeuge für das Heer bis Jahresende 2023 von der Bundeswehr abgenommen werden.

Wie es weiter heißt, stehen das Ministerium, das Bundesamt für Ausrüstung, Informationstechnik und Nutzung der Bundeswehr (BAAINBw) und das Heer im engen und konstruktiven Austausch mit den industriellen Partnern. „Die wesentlichen Voraussetzungen für Erprobungs-, Ausbildungs- und Übungsvorhaben sind nach derzeitigem Stand noch gegeben.“

Das BMVg lässt die Schützenpanzer Puma derzeit von der Industrie modernisieren. Bei dieser Nachrüstung des ersten Loses auf den neuesten Konstruktionsstand gehe es um umfangreiche Verbesserungen.
lah/12/28.11.2023