Milrem Robotics und Ukrainian Defence Industry mit strategischer Partnerschaft

Der estnische Spezialist für unbemannte Fahrzeuge,  Milrem Robotics, und der ukrainische Rüstungsverbund UDI (Ukrainian Defence Industry, vormals Ukroboronprom) haben eine Vereinbarung über die gemeinsame Entwicklung eines unbemannten Multi-domain-Systems der nächsten Generation geschlossen. Dies gab Milrem am 7. Dezember in einer Mitteilung bekannt. Die Unterzeichnung fand im Rahmen des First Defense Industries Forum (DFNC1) in Kiew statt.

Laut Mitteilung wird im ersten Schritt eine gründliche Untersuchung der potenziellen Anwendungsfelder robotisierter Systeme innerhalb der ukrainischen Streitkräfte erfolgen. Die Analyse beschränke sich dabei nicht nur auf aktuelle Bedarfe, sondern auch auf zukünftige Herausforderungen. Im nächsten Schritt sollen die Gefechtserfahrungen der ukrainischen Streitkräfte als Grundlage für die Entwicklung neuer unbemannter Systeme dienen. Dabei sei auch die Betrachtung von Schnittstellen und die Einbindung von bemannten Systemen ein relevanter Aspekt. Kuldar Väärsi, CEO von Milrem Robotics, fasste die Intention des Vorhabens wie folgt zusammen: „Dieser unglückselige Krieg in der Ukraine hat deutlich gemacht, dass unbemannte und robotische Systeme eine wichtige Rolle auf dem Gefechtsfeld spielen und diese Rolle mit der Zeit noch zunehmen wird. Das Hauptziel ist der Schutz der Truppen und die Sicherheit der Kämpfer, gleichzeitig aber auch eine stärkere und asymmetrische Wirkung auf die Streitkräfte des Angreifers.“

Als ersten konkreten Schritt benannten die Vertragsparteien die Etablierung der Fertigung  des THeMIS Combat UCGV (unmanned combat ground vehicle) und der als Combat Engineering bezeichneten Version für Minensuche und Minenräumung sowie der CASEVAC-Version zur Verwundetenrettung in der Ukraine. Die technische Zusammenarbeit zwischen UDI und Milrem Robotics soll im Bereich der Entwicklung mit der gemeinsamen Konstruktion eines Rad-UCGV beginnen.

Die Eignerstruktur des estnischen Robotik-Entwicklers Milrem Robotics hat in den letzten zwei Jahren eine deutliche Veränderung erlebt. Mitte 2021 hatte Krauss Maffei-Wegmann eine Minderheitsbeteiligung von 24,9 Prozent erworben. Darauf folgte am 15. Februar die Bekanntmachung, dass der staatliche Rüstungskonzern EDGE Group aus den Vereinigten Arabischen Emiraten die Mehrheitsbeteiligung am Unternehmen erworben habe. Das Unternehmen mit Sitz in der estnischen Hauptstadt Tallinn unterhält Büros in Finnland, Schweden, den Niederlanden und den USA und beschäftigt etwa 200 Mitarbeiter. Der ukrainische Rüstungsverbund UDI, welcher vormals unter der Bezeichnung Ukroboronprom firmierte, vereint in sich große Teile der ukrainischen Rüstungsindustrie. Vormals ein reiner Staatsbetrieb, werden seit Mitte des Jahres Anteile des 67.000 Mitarbeiter beschäftigenden Konzerns an der Börse gehandelt. UDI betreibt zudem auch mit Rheinmetall das im Oktober gegründet und in Kiew ansässige Gemeinschaftsunternehmen Rheinmetall Ukrainian Defense Industry LLC.
Kristóf Nagy