Commando Raiding Craft – Royal Marines modernisieren Sturmbootflotte

Die britischen Marineinfanteristen erhalten mit den sogenannten Commando Raiding Craft (CRC) modernisierte Sturmboote, wie die Royal Navy am 8. Februar bekanntgegeben hat. Dabei handelt es sich um eine kampfwertgesteigerte Version des bewährten Offshore Raiding Craft – bei den Royal Marines allgemein als ORC bekannt. Die Modernisierung der ORCs zu CRCs dient als nutzungsdauerverlängernde Maßnahme bis neue in Entwicklung befindliche Kommandoboote eingeführt werden.

Nach zwei Jahrzehnten im Dienst bei den Royal Marines seien die ORC überabeitet worden, um den zukünftigen Anforderungen der Marineinfanteristen gerecht werden zu können, so die Royal Navy. Die britischen Streitkräfte haben 2019 entschieden, dass die 3 Commando Brigade, die Heimat der britischen Marineinfanterie, sich auf ihre seit dem Zweiten Weltkrieg bestehenden Wurzeln zurückbesinnen soll. Die Marineinfanteristen sollen als maritimes Kriegführungselement fungieren und den Fokus auf Spezialkräfteeinsätze, wie beispielsweise Küstenlandungen hinter den feindlichen Linien mit kleinen Teams, die die feindliche Infrastruktur und Systeme zerstören, legen.

Die CRC-Sturmboote werden nach Angaben der Royal Navy von drei Besatzungsmitgliedern gesteuert, welche sich auf langen Fahrten abwechseln können. Zudem verfügen die Boote über genügend Ladekapazitäten und Raum, um Drohnen zu starten, Nutzlasten zu transportieren und ein kleineres Inshore Raiding Craft zu lagern, das bei Bedarf bei Anlandungen eingesetzt werden kann. Die Steuerung der Sturmboote obliegt den Kräften des in Plymouth stationierten 47 Commando – den Experten für amphibische Kriegsführung der Commando Forces.

Im Rahmen der Modernisierung wurden die Sturmboote zur besseren Tarnung grau lackiert und mit neuen Motoren ausgestattet, die eine größere Reichweite – mehr als 200 Seemeilen – und eine höhere Geschwindigkeit bis zu 40 Knoten ermöglichen. Zudem verfügen die Boote über neue Kühlsysteme, einen neuen Mast, eine neue Trimmung zum besseren Schutz vor Seegang und eine hochentwickelte elektronische Ausstattung für Kommunikation und Navigation.
wg