Fosen Nordseewerke haben Insolvenz angemeldet

Die erst seit Oktober vergangenen Jahres in norwegischem Mehrheitsbesitz befindliche Werft Fosen Nordseewerke – die ehemalige Traditionswerft Nordseewerke Emden – musste erneut Insolvenz anmelden, wie aus Unternehmenskreisen bestätigt wurde. Medienberichten zufolge war es zu Streitigkeiten zwischen den Gesellschaftern gekommen. In der Folge wurden offenbar keine Aufträge akquiriert. Laut Medien hatten die Mitarbeiter der Werft bereits im Dezember kein Gehalt mehr erhalten. Das weitere Vorgehen wird jetzt von einem  Insolvenzverwalter koordiniert. Laut NDR führt das niedersächsische Wirtschaftsministerium Gespräche, um die Werft mit ihren 85 Arbeitsplätzen zu erhalten.

Die Werft hatte noch im vergangenen Jahr Pläne zur Entwicklung eines eigenen Klein-U-Bootes vorgestellt und geplant, ausgemusterte deutsche U-Boote zu modernisieren und dann zu verkaufen.
lah/12/18.1.2019