Anzeige

Doppelschlag: Extended-Range GMLRS-Raketen erreichen wichtigen Meilenstein

Die in Einsatzerprobung der U.S. Army befindlichen Artillerieraketen vom Typ Extended Range Guided Multiple Launch Rocket System (ER GMLRS), dabei handelt es sich um reichweitengesteigerte Varianten der GMLRS-Raketen wie sie beispielsweise auch in der Bundeswehr genutzt werden, haben einen wichtigen Meilenstein erreicht. Wie der Hersteller der Raketen Lockheed Martin in einer Pressemitteilung vom 7. März schreibt, wurden die Raketen durch die U.S. Army erfolgreich einem Einsatztest in New Mexico auf dem Testgelände White Sands Missile Range unterzogen.

Im Rahmen des Einsatztests wurde ein nicht näher spezifiziertes Ziel mittels eines Doppelschlags von zwei ER-GMRLS-Raketen bekämpf. Abgefeuert von einem Raketenartilleriesystem HIMARS konnten Lockheed Martin zufolge die notwendigen Parameter für Flugbahn, Reichweite und Genauigkeit vom Start bis zum Einschlag erfüllt werden. „Der Einsatztest bringt die ER GMLRS näher an die Einsatzreife und Produktion“, so das Unternehmen.

Bei den ER-GMRLS-Raketen handelt es sich um reichweitengesteigerte Weiterentwicklungen der weitverbreiteten GMLRS-Raketen, von denen Lockheed Martin eigenen Angaben zufolge über 70.000 Stück gefertigt hat. Im Vergleich zur GMLRS konnte die maximale Reichweite mittels eines leicht vergrößerten Raketenmotors, der Nutzung einer neu entwickelten Raketenform sowie Verschiebung der als aerodynamische Steuerflächen wirkenden Flossen von der Spitze ans Heck der Rakete von 84 auf 150 Kilometer gesteigert werden.

Genauso wie die GMLRS-Rakete wird auch die ER GMLRS in zwei unterschiedlichen Varianten – mit einem Unitary bzw. Alternative Warhead – produziert. Die Zielführung der Raketen erfolgt mittels GPS/Trägheitsnavigation.

Bei der Unitary-Rakete handelt es sich um einen Präzisionseffektor zur Bekämpfung von Punktzielen. Die Unitary wirkt durch Explosionen und Sprengwirkung. Die Alternative-Warhead-Variante hingegen ist eine Rakete mit einem vorfragmentierten Gefechtskopf (Wolframfragmente) zur Bekämpfung von Flächenzielen.
wg

.i.td-icon-menu-up { display: none; }