Anzeige

Lockheed Martin und dänische Weibel Scientific A/S kooperieren

Der US-Rüstungskonzern Lockheed Martin und der dänische Radarspezialist Weibel Scientific A/S sind eine Partnerschaft zur Entwicklung eines so genannten Gap-Filling Tracking Radar (GFTR) für die Abwehr ballistischer Raketen eingegangen. Laut den weiteren Angaben von Lockheed Martin soll Weibels Expertise bei der Herstellung von Doppler-Radaren mit Lockheed Martins Raketenabwehr-Kenntnissen kombiniert werden.

Das GFTR werde so designt, dass es eine umfassende Abdeckung des europäischen Kontinents gegen eine Reihe von Bedrohungen ermögliche. Es soll den Angaben zufolge in der Lage sein, Ziele präzise zu verfolgen und zu diskriminieren. Neben der Führung von Kampfflugzeugen soll es überdies in die europäische Raketenabwehr-Struktur der NATO eingebunden werden.

Laut Lockheed Martin geht die Partnerschaft auf ein Kooperationsabkommen zwischen dem US-Konzern und der dänischen Business Authority zurück, nachdem sich Dänemark für die Beschaffung von neun amerikanischen Hubschraubern des Typs MH-60R Seahawk entschieden hatte.
lah/12/18.8.2015