BWI soll freies Internet für Unterkünfte bereitstellen

Die bundeseigene BWI GmbH soll bis Ende 2022 Unterkunftsgebäude und ausgewählte Betreuungsgebäude in rund 250 Liegenschaften der Bundeswehr mit privat nutzbaren, kostenfreien Internetzugängen für Soldaten und Soldatinnen ausstatten.  Das Bundesamt für Ausrüstung, Informationstechnik und Nutzung der Bundeswehr (BAAINBw) habe in enger Abstimmung mit dem Bundesamt für Infrastruktur, Umweltschutz und Dienstleistungen (BAIUDBw) die BWI GmbH mit dieser Aufgabe betraut, teilte das BAAINBw heute mit.

Das in diesem Projekt vorgesehene Finanzvolumen betrage rund 50 Mio EUR und enthalte auch Komponenten der IT-Sicherheit. Nach Vertragsschluss soll noch 2017 mit der Implementierung von Internet in Unterkünften der Fürst-Wrede-Kaserne in München, der Robert-Schuman-Kaserne in Müllheim, der Foch- und der Fürstenberg-Kaserne in Donaueschingen sowie der Clausewitz-Kaserne in Hamburg begonnen werden. Die dort gewonnenen Erfahrungen sollen den weiteren Angaben zufolge für das weitere Rollout in über 2.200 Gebäuden genutzt werden.
lah/12/1.9.2017