Rheinmetall liefert Wärmebildzielgeräte für den  Marder

Nach der vor kurzem erfolgten Freigabe der Mittel durch den Haushaltsausschuss des Bundestages hat der Düsseldorfer Rüstungs- und Automotive-Konzern Rheinmetall den Auftrag zur Ausrüstung des Schützenpanzers Marder mit neuen Wärmebildzielgeräten erhalten. Wie das Unternehmen weiter mitteilt, hat der Auftrag einen Wert von 27 Mio EUR brutto. Die überalterten Wärmebildzielgeräte werden den Angaben zufolge  durch moderne Geräte vom Typ Saphir 2.6 MK  ersetzt, einer Entwicklung von Rheinmetall Electronics.

Zwischen 2022 und 2023 sollen insgesamt 260 Gerätesätze geliefert werden. Laut Hersteller gehören zum Lieferumfang Ersatzgeräte zur Bevorratung sowie entsprechendes Zubehör für die Nutzung in der Truppe. Rheinmetall fertige die Wärmebildzielgeräte mit zahlreichen Lieferanten vollumfänglich in Deutschland, hieß es weiter.
lah/12/10.11.2020