Anzeige

Meilenstein beim Kampfpanzer Challenger 3 erreicht

Beim Modernisierungsprogramm des britischen Kampfpanzers Challenger 3 ist nach Angaben von Rheinmetall BAE Systems Land (RBSL) ein wichtiges Etappenziel erreicht worden. Wie das Unternehmen in einer Mitteilung schreibt, wird das erste Vorserienfahrzeug des Challenger 3 in den kommenden Wochen in die Erprobung gehen.

Dieser wichtige Meilenstein für die Armee sei das Ergebnis vieler Monate harter Arbeit des RBSL-Teams. Dieser Prototyp und weitere Prototypen, die in Kürze folgen sollen, werden den Angaben zufolge bald ihre Fähigkeiten bei Erprobungen unter Beweis stellen. Dabei sollen die Fahrzeuge unter Einsatzbedingungen getestet werden, um ihre Leistung zu validieren und Verbesserungen vorzunehmen. Erst danach sollen weitere 140 Stück gebaut und an die britische Armee ausgeliefert werden.

Die Challenger-3-Plattform wird mit einer neuen 120-mm-Glattrohrkanone L55A1 von Rheinmetall ausgestattet, die den Einsatz moderner Munition ermöglicht. Die modulare britische Panzerung der nächsten Generation, ein vollständig digitalisierter Turm und die Integration des Active Protection System (APS) Trophy in die Plattform sollen vor Panzerfäusten und Panzerabwehrraketen schützen.

Nach Aussage von Oberst Will Waugh, Verantwortlicher für das Panzerprogramm des britischen Heeres, sind die Auslieferung des ersten Challenger-3-Vorserienfahrzeugs und der Beginn der Erprobung ein entscheidender Meilenstein auf dem Weg zum modernisierten Kampfpanzer des Heeres. Der Challenger 3 werde neben Ajax und Boxer im Rahmen von „Future Soldier“ das Herzstück der Armoured Brigade Combat Teams des Heeres bilden.
lah