Hensoldt mit Auftrag zur Modernisierung der Flugsicherung

Der deutsche Sensorspezialist Hensoldt modernisiert nach eigenen Angaben die Flugsicherungsanlagen des österreichischen Flugsicherungsunternehmens Austro Control GmbH. Ein kombiniertes Primär- und Sekundärradar vom Typ ASR-NG sei am Wiener Flughafen Schwechat nach eingehenden Prüfungen erfolgreich abgenommen worden, teilte das Unternehmen mit. Außerdem sei ein Sekundärradar vom Typ MSSR 2000 I in der Flugsicherungsanlage auf dem Feichtberg in Oberösterreich auf den neuesten Technologiestand hochgerüstet worden. Das Projekt, das die Lieferung dieser zwei Flugsicherungsradare umfasst, tritt nach Angaben des Herstellers somit in die Abschlussphase ein, die mit der finalen Abnahme und Inbetriebnahme abgeschlossen wird.

ASR-NG ermögliche durch die Kombination von Primär- und Sekundärradar auch die Detektion von Kleinflugzeugen, die sich nicht selbst durch Transpondersignale identifizieren, und das auch im ‚Radarschatten‘ von Windparks, so Hensoldt.

Das Primärradar des ASR-NG verfügt der Mitteilung zufolge über eine spezielle Signalverarbeitungstechnologie für die weiträumige Luftraumüberwachung und die Unterdrückung von Fehlsignalen durch Windenergieanlagen. Das 3D-fähige Radar ermögliche so die sichere Führung aller Fluggeräte in einem Umkreis von 120 Nautischen Meilen und bis in Höhen von 50.000 Fuß. Das im ASR-NG integrierte Sekundärradar MSSR 2000 I gewährleiste eine automatische Identifizierung von Flugzeugen, die sich durch Transpondersignale identifizieren.
lah/12/19.9.2022