Anzeige

Hensoldt modernisiert Flugsicherungsanlagen

Der deutsche Sensorhersteller Hensoldt modernisiert nach eigenen Angaben die von Austro Control betriebene Überwachungstechnik in Österreich. Im Rahmen des Auftrags liefere das Unternehmen zwei Hochleistungsradare, die eine zuverlässige Erfassung des neuen Flugsicherungsstandards „Mode S“ garantieren und auch im Radarschatten von Windfarmen eine sichere Führung des Luftverkehrs gewährleisten, wie es in einer Hensoldt-Mitteilung heißt.  Zusammen mit bereits gelieferten Radaren habe Hensoldt damit die gesamte österreichische Surveillance-Landschaft ausgerüstet. Austro Control ist verantwortlich für einen sicheren und wirtschaftlichen Ablauf des Flugverkehrs im österreichischen Luftraum.

Hensoldt liefert den Angaben zufolge an Austro Control ein kombiniertes Primär- und Sekundärradar ASR-NG und ein Sekundärradar MSSR 2000 I, die am Flughafen Wien-Schwechat und in der Flugsicherungsanlage auf dem Feichtberg in Oberösterreich eingesetzt werden sollen. Das Primärradar trage zur Identifizierung von Zielen bei, die sich nicht selbst durch Transpondersignale identifizieren. Dazu zählen unter anderem Kleinflugzeuge. Das Sekundärradar MSSR 2000 I gewährleistet eine automatische Identifizierung von Flugzeugen, die sich durch Transpondersignale identifizieren. Hensoldt hat nach eigenen Angaben bereits Sekundärradare für die Flugsicherungsanlagen in Wien-Schwechat und auf der Koralpe in Kärnten geliefert.

lah/12/23.10.2018