Bombardier startet Umbau für deutsches Pegasus-Projekt

Der Flugzeugbauer Bombardier Defense startet nach eigenen Angaben im Werk Wichita im US-Bundesstaat Kansas mit dem Umbau der ersten Maschine des Typs Global 6000 für das deutsche Signal-Intelligence (SIGINT)-Projekt Pegasus. Wie Bombardier in einer Mitteilung schreibt, wird das Vorhaben gemeinsam mit dem Sensorspezialisten Hensoldt als Haupauftragnehmer und Lufthansa Technik umgesetzt.

Bombardier Defense werde Veränderungen an der Flugzeugstruktur der Maschine vornehmen, um das SIGINT-System  „Kalætron Integral“ von Hensoldt, das Radar- und Funkdaten sammelt und analysiert, einrüsten zu können. Die Integration dieses Systems werde anschließend bei Lufthansa Technik in Hamburg erfolgen.  Die Hensoldt-Technologie war ursprünglich für den Einbau in den Global Hawk vorgesehen. Das unbemannte Flugzeug erhielt jedoch nach langen Querelen keine Zulassung in Deutschland und das Projekt wurde schließlich abgebrochen.

Bombardier hat nach eigenen Angaben bereits drei Maschinen des Typs Global 6000 an Lufthansa Technik ausgeliefert, nachdem das Flugzeug im Jahr 2020 für das Programm ausgewählt worden sei. Im Werk Kansas werden dem Unternehmen zufolge auch die anderen beiden Maschinen auf die Integration des Systems vorbereitet.
lah/12/29.11.2022