Streitkräfte beschaffen sechs zusätzliche Brückenlegepanzer Leguan

Der finnische Verteidigungsminister Antti Häkkänen hat die Streitkräfte seines Landes autorisiert, sechs Brückenlegepanzer des Typs Leopard 2L – das L steht für Leguan – beim finnischen Rüstungskonzern Patria Land Oy zu bestellen.

Das geht aus einer aktuellen Mitteilung des finnischen Verteidigungsministeriums hervor. Der Gesamtwert des Auftrags beläuft sich der Mitteilung zufolge auf rund 23,6 Millionen Euro ohne Mehrwertsteuer. Der Zulauf der Brückenlegepanzer an die Truppe ist für 2026 bis 2028 vorgesehen.

Der Leopard 2L basiert auf dem Fahrgestell des deutschen Kampfpanzers Leopard 2A4, der mit der Leguan-Brückenausrüstung ausgestattet ist. Finnland hat seit 2004 bereits sechs dieser Brückenpanzer zur Unterstützung der Bewegung von mechanisierten Truppen beschafft. Das Fahrzeug ist in der Lage, in wenigen Minuten eine Brücke über ein bis zu 25 Meter breites Gewässer zu schlagen.

Das Brückensystem Leguan wurde von einer Tochter des deutschen Unternehmens Kauss-Maffei Wegmann entwickelt und ist ausgelegt, Fahrzeuge der Klasse MLC80 zu tragen. Das Leguan-Brückensystem ist in der Lage, eine Brücke von 26 Metern Länge oder zwei Brücken von 14 Metern Länge zu verlegen. Zudem ist eine überlappende Verlegung möglich, damit so größere Hindernisbreiten überwunden werden können.
lah/12/14.12.2023