IRIS-T SLS zu Luftabwehr ans Heer übergeben

Die schwedischen Streitkräfte  haben bereits im August die erste Feuereinheit des von Diehl Defence gelieferten IRIS-T SLS-Systems zur bodengebundenen Luftverteidigung erhalten. Damit habe der Truppeneinsatz im schwedischen Luftverteidigungs-Regiment begonnen, schreibt Diehl in einer Mitteilung. Die Lenkflugkörper vom Typ IRIS-T sollen Soldaten und Infrastruktur vor Flugkörpern, Flugzeugen und gepanzerten Kampfhubschraubern rund um die Uhr schützen, wie es in der Mitteilung weiter heißt. Gut informierten Kreisen zufolge liefert Diehl mehr als ein Dutzend Startgeräte sowie eine Anzahl von Flugkörpern. Ein Teil des Raketenbedarfs wird aus Beständen der schwedischen Luftwaffe gedeckt, die einige als Luft-Luft-Flugkörper am Gripen eingesetzten Waffen ans Heer abgibt. Ein Startgerät wird mit vier IRIS-T beladen.

Bei der Entwicklung der bodengebundenen Luftverteidigungssysteme IRIS-T SLM/SLS hat Diehl nach eigener Aussage neue Maßstäbe in der offenen Systemarchitektur gesetzt. Dies ermögliche maximale Flexibilität sowohl bei der Beschaffung neuer Waffensysteme als auch für die Modernisierung und Kampfwertsteigerung vorhandener Ausrüstung.
lah/12/2.10.2019