Anzeige

Großbritannien: Leonardo soll Team zur Entwicklung von Panzerschutz leiten

Das britische Defence Science and Technology Laboratory (Dstl) hat im Rahmen der Aurora Engineering Delivery Partnership (EDP) einen neuen Auftrag für ein Programm zur Verbesserung der Überlebensfähigkeit und des Schutzes von gepanzerten Landfahrzeugen der britischen Armee erteilt.

Wie der Rüstungskonzern Leonardo in einer Mitteilung weiter schreibt, ist das Unternehmen QinetiQ innerhalb des EDP-Rahmens federführender Partner, während Leonardo UK als Hauptsystemintegrator fungiert. Leonardo werde unter dem Namen „Team Minerva“ eine Gruppe von bedeutenden Verteidigungsunternehmen leiten, zu denen Thales, CGI, Roke, Ultra Electronics und Frazer Nash gehören.

Das Programm ist den Angaben zufolge der Nachfolger des von Leonardo geführten Technologie-Demonstrationsprogramms (TDP) Icarus, das im Juli 2021 abgeschlossen wurde. Der neue Vertrag stelle die zweite Entwicklungsphase des britischen Programms Modular Integrated Protection System (MIPS) zur Entwicklung einer neuen flottenübergreifenden Architektur eines aktiven Schutzsystems für Fahrzeuge der britischen Armee –  einschließlich Panzern und gepanzerten Mannschaftstransportern –  dar, heißt es in der Mitteilung.  Damit solle bestehenden und zukünftigen Bedrohungen begegnet werden.

Im Rahmen dieses Programms solle das Team Minerva den britischen Systemarchitekturstandard weiterentwickeln, der die Konfiguration aktiver Schutzsysteme für eine Reihe unterschiedlicher gepanzerter Fahrzeugtypen ermögliche.  In der Mitteilung werden eine Reihe Bedrohungen angesprochen, darunter Panzerfäuste (RPGs), Panzerabwehrlenkwaffen (ATGWs) und kleine unbemannte Luftfahrtsysteme (UAS), denen begegnet werden soll. Leonardo zufolge sollen die mehrschichtigen und anpassungsfähigen Konfigurationen es ermöglichen, die Systeme für verschiedene Einsatzszenarien und neue sich entwickelnde Bedrohungen im Feld neu zu konfigurieren.

Neben der Entwicklung des offenen Architekturstandards konzentriere sich diese zweite Phase des Programms auf die Entwicklung des MIPS-Controllers bis zum Technology Readiness Level 7, heißt es abschließend.
lah