EDA-Pilotprojekte erhalten 1,4 Mio EUR Zuschuss

Die Europäische Verteidigungsagentur EDA hat in der vergangenen Woche für drei Forschungsprojekte Zuschüsse  im Volumen von 1,4 Mio EUR freigezeichnet. Wie die EDA weiter mitteilte, laufen die Vorhaben im Rahmen des ersten EU-Pilotprojektes für Verteidigungsforschung. Während die EU-Kommission die Mittel bereitstellt, ist die EDA für Implementierung und Management verantwortlich.

Demnach wurden die drei Vorhaben nach einer EU-weiten Ausschreibung aus einer Reihe von Vorschlägen ausgewählt. Für das Vorhaben mit der Bezeichnung „Inside Building Awareness and Navigation for Urban Warfare (SPIDER)”  wurden den Angaben zufolge 433.225 EUR bereitgestellt. Umgesetzt wird es von einem Konsortium unter Leitung der portugiesischen Firma TEKEVER.

Das Vorhaben „Standardisation of Remotely Piloted Aircraft System (RPAS) Detect and Avoid (TRAWA)” wurde mit 433.292 EUR ausgestattet. Hierfür ist ein Konsortium unter Leitung des  Netherlands Aerospace Center (NLR) verantwortlich. Daran beteiligt ist auch das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt, DLR.

Das dritte Vorhaben mit dem Titel “Unmanned Heterogeneous Swarm of Sensor Platforms  (EuroSWARM)“ wird von einem Konsortium unter Leitung der britischen Universität von Cranfield umgesetzt und erhält einen Zuschuss von 434.000 EUR.

SPIDER und EuroSWARM  sollen ab dem 1. November dieses Jahres zwölf Monate laufen, während für TRAWA 18 Monate Laufzeit vorgesehen sind.  lah/12/1.11.2016