Diehl liefert Präzisionsmunition

Diehl Defence hat nach eigenen Angaben am 11. September einen Auftrag vom Bundeswehr-Beschaffungsamt BAAINBw über die Lieferung von GBU-54-Waffensystemen an die Luftwaffe erhalten. Die Auslieferung erster Einheiten solle bereits im November 2021 beginnen und werde sich voraussichtlich über 48 Monate erstrecken, schreibt Diehl in einer Mitteilung.

Für die beauftragte Nachbeschaffung kooperiert Diehl Defence demnach mit Rheinmetall Defence sowie Junghans  Defence als Komponentenlieferanten.  Einer Veröffentlichung des BAAINBw zufolge hat der Bundestag insgesamt 213 Mio EUR für die Beschaffung von 2.290 Lenksystemen und Zündern sowie 910 Bombenkörpern freigegeben. Beschafft werden solle  überdies Prüfmaterial und Ausbildungsmittel.

Die GBU-54 wurde in der Vergangenheit bereits für das Mehrzweck-Kampfflugzeug Tornado beschafft. In Zukunft soll die GBU-54 auch an den Eurofighter-Kampfflugzeugen der Luftwaffe eingesetzt werden.

GBU-54 ist eine Luft-Boden-Bewaffnung, ausgestattet mit dem von Boeing entwickelten Rüstsatz ‚Laser JDAM‘ (Joint Direct Attack Munition). Die Kombination von INS/GPS-Navigation, Lasersuchkopf und Zielbeleuchtung ermöglicht den Angaben von Diehl zufolge präzise Einsätze gegen stationäre und mobile Ziele – auch bei ungünstigen Wetterbedingungen.  2018 hatten Boeing und Diehl eine Kooperation  bei  GBU-54-Waffensystemen vereinbart.
lah/12/24.9.2020