Deutsche Eurofighter bei Übung Blue Flag

Sechs Kampfflugzeuge vom Typ Eurofighter werden vom 3. bis zum 14. November über der Negev-Wüste im Süden Israels im Rahmen der Übung Blue Flag verschiedene Luftoperationen in unterschiedlichen Szenarien im multinationalen Verbund üben.

Dazu  würden  in diesen Tagen etwa deutsche 140 Soldatinnen und Soldaten mit ihren Maschinen auf die israelische Luftwaffenbasis Owda verlegt, schreibt das Kommando Luftwaffe in einer Mitteilung. Nach der Premiere im Jahr 2017 nehme die Deutsche Luftwaffe damit zum zweiten Mal an der internationalen Luftkampfübung Blue Flag in Israel teil.

Neben Jets aus dem Gastgeberland werden auch Kampfflugzeuge aus den USA, Italien und Griechenland in das Übungsgeschehen eingebunden sein, welches unter anderem den Luftkampf sowie Luft-Boden-Einsätze beinhaltet. Der Großteil der deutschen Soldaten sowie die sechs Luftfahrzeuge kommen den Angaben zufolge aus dem Taktischen Luftwaffengeschwader 71 Richthofen im ostfriesischen Wittmund.

Blue Flag ist eine internationale Luftkampfübung der Israelischen Luftwaffe, die seit 2013 im zweijährigen Rhythmus stattfindet. Die erneute deutsche Teilnahme, fast 75 Jahre nach Ende des Zweiten Weltkriegs, sei für die Luftwaffe Ausdruck der äußerst konstruktiven, vertrauensvollen und partnerschaftlichen Zusammenarbeit zwischen beiden Luftstreitkräften, wie sie sich auch bei der Ausbildung deutscher Heron-Crews in Israel widerspiegele, heißt es in der Mitteilung der Luftwaffe.
lah/12/29.10.2019