Zwei Eurofighter in Norddeutschland abgestürzt

Bei einem Flugunfall sind heute zwei Kampfflugzeuge vom Typ Eurofighter des Taktischen Luftwaffengeschwaders 73 „Steinhoff“ im Raum Rostock/Laage nach einer Kollision abgestürzt.

Beide Piloten konnten den Schleudersitz betätigen, wie die Luftwaffe weiter mitteilte. Allerdings konnte einer der beiden Piloten nur noch tot geborgen werden. Insgesamt drei unbewaffnete einsitzige Eurofighter waren den Angaben zufolge gegen 14 Uhr zu einem Trainingsflug gestartet. Etwa 20 Minuten danach soll es zu der Kollision von zwei Maschinen gekommen sein. Weitere Personen sollen nicht zu Schaden gekommen sein.

Nach Angaben der Luftwaffe wird der Eurofighter sei 2004 in der Bundeswehr geflogen und hat mehr als 100.000 Flugstunden absolviert. Bis zum heutigen Tag sei es zu keinen Flugunfällen gekommen. Der General Flugsicherheit soll noch heute vor Ort die Ermittlungen zur Unfallursache aufnehmen und dazu auf die Flugdatenschreiber zurückgreifen, die noch geborgen werden müssen.
lah/12/24.6.2019