Anzeige

BAAINBw schreibt geschützte Transportfahrzeuge aus

Das Bundeswehr-Beschaffungsamt BAAINBw hat vor wenigen Tagen die Ausschreibung zur Beschaffung von geschützten Transportfahrzeugen in der Zuladungsklasse 15 Tonnen veröffentlicht.Durch den Abschluss einer Rahmenvereinbarung mit einer Laufzeit von sieben Jahren soll laut BAAINBw die Herstellung und Lieferung von 1.048 Geschützten Transportfahrzeugen (GTF) der Zuladungsklasse 15 t (ZLK 15t) einschließlich Dokumentation, Zubehör und Schulungsmaßnahmen vereinbart werden. Die GTF sollen in fünf Varianten beschafft werden. In der ersten Variante mit Containertragrahmen zur Aufnahme von ISO-Container 10 ft und 20 ft bzw. einer Wechselpritsche 20 ft auf einem 8×8 Grundfahrgestell mit einem geschütztem Fahrerhaus mit einer Schutzqualifikation gemäß STANAG 4569. Diese Variante ist die des Grundfahrzeugs.
In der Variante zwei soll das Grundfahrzeug zusätzlich mit Luftfederung an den Hinterachsen versehen sein. In der  dritten Variante ist eine zusätzliche Windenanlage für das Grundfahrzeug vorgesehen und in der Variante vier ein zusätzlicher Ladekran. Variante fünf soll neben dem Grundfahrzeug Ladekran und Winde aufweisen. Von den 1.048 Fahrzeugen, sollen 224 Fahrzeuge als Festbeauftragung geliefert werden und 824 Fahrzeuge als Bestellleistung.

Wie aus der Ausschreibung hervorgeht, könnte vom Anbieter als Mindeststandard gefordert werden, dass sein  Gesamtumsatz mindestens 112.500.000 EUR pro Jahr beträgt. Außerdem sind Bestätigungen beizubringen, dass der Anbieter eine Zertifizierung des geschützten Fahrerhauses nachweisen kann.

Die Fertigungskapazität für geschützte Fahrzeuge,  das sind Fahrgestell und geschütztes Fahrerhaus mit Integration von Gerätesätzen, muss laut Ausschreibung mindestens 150 Fahrzeuge pro Jahr betragen. Der Anbieter muss  über mindestens drei eigene Standorte/Niederlassungen oder mobile Kundendienste im Umkreis einer  Luftlinie von 500 km ausgehend vom Standort Kassel zur Instandhaltung bis Instandhaltungsstufe 3 sowie zur Erledigung von Gewährleistungsfällen verfügen.

Laut Ausschreibung soll das  wirtschaftlich günstigste Angebot in dem Verhandlungsverfahren mit Teilnahmewettbewerb den Zuschlag erhalten. Der Schlusstermin für die Angebotsabgabe ist der 18. November.
lah/12/24.10.2019