Airbus verkauft Elektronik-Sparte an KKR

Die Airbus Group hat nach eigenen Angaben mit der Investmentgesellschaft KKR eine Vereinbarung zum Verkauf des Airbus-Elektronik-Geschäftes  an das Unternehmen getroffen. Der Wert für die Verteidigungselektronik mit Stammsitz in Ulm wird mit 1,1 Mrd EUR beziffert. Das Closing werde für das erste Quartal kommenden Jahres erwartet, teilte Airbus weiter mit.

Airbus wolle weiter einen Minderheitsanteil an der Elektronik-Sparte halten.  Die Reorganisation des Geschäftsfeldes von Defence and Space war bereits 2014 angekündigt worden. In Ulm werden unter anderem Radare für die deutschen Streitkräfte hergestellt. Weitere Tätigkeitsbereiche der Sparte mit rund 4.000 Mitarbeitern und  etwa 1 Mrd EUR Umsatz liegen in der Avionik, der elektronischen Kriegführung sowie der Optronik.
lah/12/18.3.2016